die Onleihe OWL. Einsiedeln

Seitenbereiche:

Languages:


Contents:

Mit zwölf Jahren kommt Thomas Hürlimann 1963 in das Kloster Einsiedeln und verbringt dort die nächsten acht Jahre seiner Schulzeit. Er folgt damit einer Familientradition - schon der Vater war Zögling der Stiftsschule. Aus dem Gespräch heraus erzählt Thomas Hürlimann frei ohne Manuskript von den Jahren im Internat und doch ist sein Erzählen präzise ausgestaltet. Er zeichnet seine Lehrer aus der Schule und die Präfekten und Subpräfekten des Internats. Er berichtet von Qualen des Nichtwissens und den unkonventionellen Wegen der Wissensvermittlung, die bis heute sein Denken prägen. Er erlebt den Umbruch von 1968, der auch in Einsiedeln mehr als nur ein paar Talare zum Verschwinden brachte. Mit Humor und einem Gespür, das Details und die grossen Veränderungen gleichermassen im Blick hat, bewahrt sein Erzählen einen verschwundenen Kosmos.

Author text:

Thomas Hürlimann, geboren 1950 in Zug, besuchte das Gymnasium an der Stiftsschule Einsiedeln und studierte Philosophie in Zürich und an der FU Berlin. Er ist Verfasser zahlreicher Romane, Erzählungen und Theaterstücke. Für sein dramatisches, erzählerisches und essayistisches Werk erhielt er unter anderem den Joseph-Breitbach-, den Thomas-Mann-, den Hugo-Ball- und zuletzt 2019 den Gottfried-Keller-Preis. Hürlimann ist korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung und der Akademie der Künste, Berlin. Seine Werke wurden in 21 Sprachen übersetzt. Nach vielen Jahren in Berlin lebt er heute in Walchwil am Zuger See. Joachim Leser, Jg. 1966, hat nach dem Studium der Germanistik und Philosophie jeweils fünf Jahre die Presseabteilungen beim Ammann Verlag und Kein & Aber Verlag geleitet. Heute arbeitet er als Software-Entwickler und Content-Manager in einem Schweizer Unternehmen, das auf digitale Lösungen für die Buchbranche spezialisiert ist. Er lebt in Konstanz am Bodensee. Klaus Sander, geboren 1968 in Westfalen, ist Regisseur, Produzent, Autor, Herausgeber und Verleger. Mit seiner Edition supposé widmet er sich seit 1996 der Entwicklung und Etablierung einer eigenständigen Kunst- und Publikationsform für das gesprochene Wort. Für seine Produktionen wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Deutschen Verlagspreis 2019 und 2020, dem Deutschen Hörbuchpreis, dem Förderpreis der Kurt-Wolff-Stiftung sowie dem Hörbuch des Jahres 2008 und 2014. Nach vielen Jahren in Köln und Berlin lebt er heute in Wyk auf Föhr.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können